FERCAM erzielt höchsten Umsatz
14.01.2016

FERCAM erzielt höchsten Umsatz

(Bozen 14.01.2016) Der global tätige Transport- und Logistikdienstleister FERCAM mit Hauptsitz in Bozen hat das Geschäftsjahr 2015 mit einem zweistelligen Umsatzplus von 12,5 % überaus erfolgreich abgeschlossen. Die 130 Bereichs - und Niederlassungsleiter der 72 in - und ausländischen Niederlassungen analysierten anlässlich der jährlichen Management Convention am vergangenen Wochenende in Bozen das umsatzmäßig erfolgreichste Geschäftsjahr des Familienunternehmens, das 2015 mit einem Gesamtumsatz von knapp 600 Millionen Euro den bisher höchsten Umsatz der Unternehmensgeschichte erzielte.
 
Geschäftsentwicklung im Detail
 
Das historisch älteste und größte Geschäftsfeld FERCAM TRANSPORT, dem die Bereiche FTL ROAD, FTL FRESH, INTERMODAL, DOMESTIC, LTL und FERCAM MED unterstellt sind, steigerte seinen Umsatz um rund 11%.
„Der Transportmarkt war auch im vergangenen Jahr ein stark umkämpfter, wir setzen in erster Linie auf Qualität und Effizienz und dank unserer positiven Transportentwicklung konnten wir auch 2015 wieder erheblich in die kontinuierliche Umstellung der Fahrzeuge auf Motorentechnik der Euro-6-Norm sowie in den vermehrten Einsatz elektronischer Fahr - und Überwachungsassistenten investieren; umweltschonende Transporte und Sicherheit sind ein wesentlicher Bestandteil unserer auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Unternehmenspolitik,“ so FERCAM Transport Verantwortlicher Hannes Baumgartner.
Die FERCAM- Länderorganisationen in Österreich, Deutschland, Polen  und in der Slowakei haben im abgelaufenen Jahr europaweit sehr interessante Verbindungen aufgebaut. Ganz besonderen Zuspruch bei vielen Kunden erfuhr die sogenannte „Land Bridge“, eine euro-asiatische Zugverbindung, die FERCAM zwischen Duisburg, Hamburg und Warschau und Suzhou in China befährt und die mit 15 bis 17 Reisetagen eine zeitmäßig günstige Alternative zum Seeverkehr und kostenmäßig günstige Alternative zum Flugtransport für Komplett- und Teilladungen darstellt.
„Eine weitere Erfolgsverbindung sind unsere Land-Seeverbindungen mit dem Mittelmeerraum, über die wir beispielsweise auch Südtiroler Äpfel im Kühlwagen- Konvoi nach Libyen befördern,“ meint Hannes Baumgartner.
 
FERCAM LOGISTICS steigerte seinen Umsatz um knapp 14% und trägt damit mit dem Geschäftsfeld FERCAM LOGISTICS&DISTRIBUTION mit rund 41% zum Unternehmensumsatz bei. Das zweitstärkste Geschäftsfeld der FERCAM profitierte vor allem von der regen konjunkturellen Entwicklung in Europa, von einem zunehmend engmaschiger werdenden Niederlassungsnetz mit starken Partnern vor Ort und von den im vergangenen Jahr neu eröffneten modernen Logistik- und Distributionshallen in Piacenza, San Giuliano Milanese und Ancona.
“Wir sehen uns zunehmend als Logistikberater und unsere Stärke sind maßgeschneiderte Lösungen, die unsere Kunden von den Vorteilen eines effizienten Supply Chain Managements überzeugen. Das Outsourcing von komplexen Logistikaufgaben hat in Italien und dem gesamten Mittelmeerraum noch große Wachstumspotentiale. Für die nächsten Jahre rechnen wir außerdem mit großen Zuwächsen, die sich durch die stetige Verbreitung des E-Commerce ergeben“, ist Logistics & Distribution Verantwortlicher Marcello Corazzola überzeugt.
 
Den stärksten prozentualen Umsatzanstieg (+30%) erzielte das jüngste Geschäftsfeld FERCAM AIR&OCEAN, das rund 8% des Gesamtumsatzes erwirtschaftete. Rund 3.000 Sendungen mehr als im Vorjahr wurden auf den Relationen zwischen Europa und vornehmlich China und den gesamten asiatischen Raum aber auch Israel, USA, Südamerika und Südafrika von der FERCAM Mannschaft abgewickelt. Dank der positiven Geschäftsentwicklung wurde FERCAM im Vorjahr FMC - zertifiziert (Federal maritim commission), wodurch direkte Verhandlungen mit den Schifffahrtsgesellschaften, die direkte Übermittlung der Sendungsunterlagen und selbständige Ausstellung des HBL (House Bill of Loading) möglich sind, was zu einer Beschleunigung der gesamten Transportabwicklung führt. Diese Zertifizierung wurde sämtlichen europäischen Länderorganisationen der FERCAM ausgestellt.
 
Das Geschäftsfeld Umzüge, Messelogistik und Kunsttransporte, das unter der Marke GONDRAND angeboten wird, hat das Umsatzziel knapp verfehlt, dennoch rechnet Geschäftsführer Thomas Baumgartner für das kommende Jahr mit einem kräftigen Umsatzplus.
 
Mit Strategie zum Erfolg
 
Im Rahmen der Management Convention wurde auch der mit der Unternehmensführung im vergangenen Jahr  erarbeitete Strategieplan “FERCAM 2020“ vorgestellt, laut welchem in den nächsten Jahren das Umsatzziel von einer Milliarde Euro erreicht werden soll. Im abgelaufenen Jahr wurden 146 neue, zum Teil hochqualifizierte Arbeitsplätze geschaffen.
 
„Ein langfristig planendes Familienunternehmen braucht generationenübergreifendes Denken. Mit „FERCAM 2020“ streben wir nicht lediglich ein einfaches organisches Wachstum sondern eine neue Phase der Unternehmensentwicklung und die Unternehmensübergabe an die nächste Generation an.
Die positiven Ergebnisse des Vorjahres lassen uns mit Begeisterung und Freude das neue Geschäftsjahr beginnen und zuversichtlich in die Zukunft blicken“, meint FERCAM- Geschäftsführer Dr. Thomas Baumgartner abschließend.
 
Zur Erläuterung der Begriffe
FTL ROAD (Komplettladungslandverkehre), FTL FRESH (Komplettladungskühlverkehre, INTERMODAL (Komplettladungskombiverkehre), DOMESTIC (Nationale Komplettladungslandverkehre), LTL (Teilladungslandverkehre) und FERCAM MED (Komplettladungsverkehre von und nach Marokko, Tunesien, Libyen und Türkei)
OK Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen